Umstellung des Barcode-Formates bei der DB


Die Deutsche Bahn AG gibt überregionale Tarifprodukte als Handy- und Online-Tickets mit Barcode nach dem Standard UIC 918-3* aus. Dieser verbindet den Standard des internationalen Eisenbahnverbands (UIC) mit Datenelementen aus dem deutschen (((eTicket-Standard (VDV-KA).

Die Deutsche Bahn AG gibt überregionale Tarifprodukte als Handy- und Online-Tickets mit Barcode nach dem Standard UIC 918-3* aus. Dieser verbindet den Standard des internationalen Eisenbahnverbands (UIC) mit Datenelementen aus dem deutschen (((eTicket-Standard (VDV-KA).

Dieser Barcode wird z.B. bei Fernverkehrstickets mit CityTarif und bei Quer-durchs-Land-Tickets genutzt. Da diese Tickets auch im Nahverkehr gültig sind, wird dieses Format von den meisten Verkehrsunternehmen in der elektronischen Kontrolle unterstützt. Das UIC-Barcode-Format wird nur für DB-Produkte verwendet. Alle Barcode-Produkte der Tarife in NRW werden im VDV-Barcode abgebildet.

Die DB hat nun angekündigt, mit der Einführung eines neuen Vertriebssystems bei diesen Produkten auf den neueren Barcode-Standard UIC 918-9 umzusteigen. Das neue Format ist flexibler einsetzbar und unterstützt höhere Sicherheitsstandards. Zur Verschlüsselung werden neue Zertifikate verwendet.

Der UIC-Barcode wird stufenweise auf das neue Format umgestellt. Derzeit läuft der Pilotbetrieb mit Handy-Tickets für Friendly-User. Im Laufe dieses Jahres wird er auf eine größere interne und eine externe Kundengruppe erweitert. Ab 2021 werden Tickets in großem Umfang im neuen Format ausgegeben. Während eines längeren Übergangszeitraums werden DB-Tickets in beiden UIC-Formaten im Umlauf sein.

Die DB bittet alle Verkehrsunternehmen, ihre Kontrollgeräte für den neuen UIC-Standard zu ertüchtigen.

Die Lesesoftware, welche die DB den Verkehrsunternehmen auf Anfrage kostenlos als Sourcecode für ihre Kontrollgeräte zur Verfügung stellt, wurde bereits auf das neue Format erweitert.

Das KCD macht darauf aufmerksam, dass derzeit nicht alle Prüfgeräte bzw. deren Prüfsoftware die DB-Lesesoftware benutzen und empfiehlt den Verkehrsunternehmen, sich mit dem Hersteller ihrer Prüftechnik in Verbindung zu setzen. Ansprechpartnerin beim KCD ist Gabi Dorweiler.

Technische Informationen zur Umsetzung: Spezifikation 918-9, Zertifikate