Neue Maßnahme in der Digitalisierungsoffensive - Ausbau der Digitalisierung von P&R-Anlagen in NRW


Am 25.06.2019 wurde im Landesarbeitskreis Nahverkehr der Ausbau der Digitalisierung von Park&Ride-Anlagen als neue Maßnahme in die Digitalisierungsoffensive aufgenommen.

Am 25.06.2019 wurde im Landesarbeitskreis Nahverkehr der Ausbau der Digitalisierung von Park&Ride-Anlagen als neue Maßnahme in die Digitalisierungsoffensive aufgenommen.

Der Nahverkehr Rheinland plant im Rahmen des Sofortprogramms „Rheinisches Revier" einen Förderantrag unter dem Titel „Smarte Pendlerparkplätze“ zu stellen, während der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr in Mettmann ein Pilotprojekt zur digitalen Belegungserfassung von P&R-Anlagen umgesetzt hat.

Diese und mögliche weitere Aktivitäten in anderen Regionen, sollen im Rahmen der Maßnahme landesweit koordiniert werden, um letztendlich einen einheitlichen Standard für digitale Informationen rund um Pendlerparkplätzen zu schaffen.

Eine konkrete Ausgestaltung der Maßnahme ist bisher noch nicht erfolgt. Denkbar wäre aber zum Beispiel zunächst eine flächendeckende Bestandsanalyse durchzuführen und Informationen über die Lage, Kapazität, Belegungsprognose etc. zentral zu veröffentlichen. In einem weiteren Schritt könnten die verschiedenen technischen Möglichkeiten zur Erfassung der Auslastung von Pendlerparkplätzen analysiert und bewertet werden. Mit diesen Erkenntnissen könnten weitere Pilotprojekte an besonders stark frequentierten Standorten in NRW umgesetzt werden.

Das Ministerium für Verkehr NRW hat bereits großes Interesse an der Umsetzung dieser Maßnahme gezeigt, die voraussichtlich nach den Sommerferien starten wird.

Mitarbeiter/innen von Verkehrsunternehmen und Verbünden aus NRW sind herzlich eingeladen, aktiv an der Ausgestaltung und Umsetzung der Maßnahme mitzuwirken. Hierzu wenden Sie sich gerne an das Kompetenzcenter Digitalisierung.